Endlich Ordnung im Schraubenregal

Immer wenn ein Projekt ansteht, fahre ich in den Baumarkt und kaufe die passenden Schrauben einzeln oder im Paket plus etwas Reserve. Daher stehen bei mir diverse Schachteln, Tüten und Becher rum, in denen Schrauben darauf warten im nächsten Projekt aufgebraucht zu werden. Das Problem: Ich habe keine Ahnung, welche Schrauben ich wo habe.

Um Ordnung in das Chaos zu bringen habe ich in 5 Sortierkoffer investiert. Die Koffer haben herausnehmbare Kästchen, so dass man die Schrauben mit zum Einsatzort nehmen kann. Alle Kästchen sind mit der jeweiligen Größe beschriftet, alle Koffer mit der jeweiligen Kategorie.

Im ersten Koffer sind ausschließlich Holzschrauben. Und ja, es sind Kreuzschlitzschrauben. Noch. Irgendwann wird das mal auf TX umgestellt.

Der zweite Koffer ist mit Gewindeschrauben in den Durchmessern M3, M4, M5 und M6 befüllt. Hier habe ich eine bunte Auswahl und Platz für Ergänzungen.

Koffer Nummer drei ist mit Gewindeschrauben der Durchmesser M8 und M10 befüllt. Hier stoßen die Koffer bei den langen Schrauben an ihre Grenzen (unten rechts).

Im nächsten Koffer gibts die passenden Unterlegscheiben, Federscheiben und Muttern sowie Einschlagmuttern.

Der letzte Koffer (bis jetzt) ist mit allerlei Resten gefüllt, die sich nicht in die anderen Koffer einsortieren lassen wollten.

Die Koffer verwahre ich in einem selbstgebauten Schubkasten, direkt an meiner Werkbank. So hat man die passende Schraube direkt in Reichweite.

Statt im Baumarkt vor dem Regal zu stehen, und nicht zu wissen, was es zu Hause möglicherweise noch gibt, kann ich jetzt einfach hinter mich greifen, den passenden Koffer aus dem Regal ziehen und habe alles direkt im Überblick. Sicherlich wird die Auswahl der Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben etc in Zukunft noch wachsen, und damit wohl auch die Zahl der Koffer.

Wer die gleichen Koffer benutzen möchte findet diese bei Amazon oder im lokalen Baumarkt (zB im Bauhaus für knapp 17€/Stück).

Als Inspiration für dieses Projekt diente das Ordnungssystem von Adam Savage, das allerdings andere Dimensionen hat…

 

jom

Johannes ist Kameramann, Cutter und Sprecher. Er schreibt über Fotografie, Modellbau, Videotechnik, Kajak fahren und vieles weitere.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.